Definition:

Barrierefreiheit ist im §4 des Behindertengleichstellungsgesetzes definiert:

„Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für behinderte Menschen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.“ Quelle

Nach oben

Erläuterungen:

Barrierefreiheit ist also Grundvoraussetzung für die gleichberechtigte Teilhabe aller am Leben in der Gemeinschaft.

Ein gezeichnetes Männchen mit Blindenstock steht vor einem Schild mit dem Zeichen für Notausgang, darüber steht: Rette sich, wer sehen kann.

Dabei bringt jede Behinderungsform ganz eigene Anforderungen an Barrierefreiheit mit sich:

  • Gehbehinderung oder Rollstuhl-/ Rollatornutzung
  • Sehbehinderung bzw. Blindheit
  • Hörbehinderung bzw. Taubheit
  • Lernbehinderung
  • ...

Uns ist bewusst, dass es ein langer Weg zu vollständiger Barrierefreiheit ist. Für uns entscheidend ist die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit dem Thema. Verbesserungen können oft schon mit geringem Aufwand erreicht werden: Ist ein Gebäude nur über Treppen erreichbar, kann man z.B. dem Menschen mit Gehbehinderung signalisieren, dass man auf ein Klingeln hinaus kommt und mit ihm in ein barrierefreies Nebengebäude geht.

Zwei gezeichnete Männchen stehen vor einer Treppe, einer von Ihnen sitzt im Rollstuhl, darüber steht: Nicht jede Herausforderung bringt einen weiterBarrierefreiheit ist für 10% zwingend, für 40% hilfreich und für 100% bequem. Aufgrund des demografischen Wandels wird mittelfristig ein Drittel der Menschen eine Mobilitätseinschränkung haben. Daher ist ein völlig barrierefreies Gemeinwesen eine gesellschaftliche Notwendigkeit. Vor allem öffentliche Gebäude und Ämter müssen schnellstmöglich nachgerüstet werden. Dafür stehen wir in ständigem Austausch mit Stuttgarter Behörden und Politikern.

Ein wichtiges Anliegen ist uns die Erstellung eines barrierefreien Stadtführers. Dazu haben wir einen Antrag zum Bürgerhaushalt 2013 gestellt, diesen finden Sie hier.

Außerdem sind wir Gründungsmitglied im Dachverband Integratives Planen und Bauen (Link), einer Kooperation von Architekten und Behindertenverbänden aus dem Stuttgarter Raum mit der Stadt Stuttgart. Zielsetzung ist die Beratung und Unterstützung bei der Realisierung von Bauprojekten hinsichtlich der Barrierefreiheit.