Goldener Rollstuhl

Die Verleihung des Goldenen Rollstuhls findet jährlich auf der Reisemesse CMT in Stuttgart statt. Das ZsL Stuttgart zeichnet hiermit besonders herausragende barrierefreie Reiseangebote aus.

Die Gewinner der letzten Jahre:

PDF2017, PDF2016, PDF2015, PDF2014, PDF2013, PDF2012, PDF2011, PDF2010, PDF2009, PDF2008

Nach oben

Die Gewinner 2018

Bild: Die Gewinnerinnen und Gewinner des Goldenen Rollstuhl 2018

Goldener Rollstuhl
für den Bereich Reisebroschüren und Online-Reiseportale:

Alpenregion Tegernsee Schliersee

Kommunalunternehmen
Frau Petra Rieger
Hauptstraße 2
83684 Tegernsee
Tel.: 08022-9273890
Fax: 08022-9273899
Webseite: http://barrierefrei.tegernsee-schliersee.de/
E-Mail: rieger@tegernsee-schliersee.de

Die Alpenregion Tegernsee Schliersee gilt als eine der schönsten und am besten erschlossenen Tourismusregionen Bayerns und Deutschlands. Nun gibt es seit 2016 auch einen Reiseführer zu barrierefreien Angeboten in dieser herrlichen Seen- und Berglandschaft, der von “Reisen für alle“ zertifiziert wurde. Das in erster Linie auf Rollstuhlfahrer*innen und gehbehinderte Menschen ausgerichtete Angebot beschreibt in fünf Unterkategorien ein breites Spektrum barrierefreier Angebote in der Region in den Bereichen Essen & Trinken, Übernachtung, Aktiv sein, Kultur erleben sowie Mobilität & Service. Die Icons und Symbole zur Klassifizierung der Barrierefreiheit der einzelnen Objekte sind übersichtlich neben den Texten platziert. Auf Besonderheiten und mögliche Einschränkungen hinsichtlich der Barrierefreiheit wird dabei ausdrücklich hingewiesen. Insbesondere im Hinblick auf die angesprochene Zielgruppe Rollstuhlfahrer*innen und gehbehinderte Menschen ist dies eine wirklich gelungene Reisebroschüre, die auch in gedruckter Form erhältlich ist, und hiermit mit dem Goldenen Rollstuhl 2018 ausgezeichnet wird. Zu wünschen bleibt, dass diese noch erweitert wird und zukünftig auch die Belange anderer Menschen mit Behinderung darin Berücksichtigung finden können.

Goldener Rollstuhl
für den Bereich Reiseveranstalter und Reisebüros:

Der Zwingenberger – behindertengerechter Reisebus

Omnibusbetrieb Johannes Fischer
Gernsheimer Straße 7
64573 Zwingenberg
Tel.: 06251-74264
Webseite: http://www.derzwingenberger.de
E-Mail:      info@derzwingenberger.de

Das Omnibus-Unternehmen Johannes Fischer aus Zwingenberg in Hessen hat sich zum Ziel gesetzt, den seit einigen Jahren in Südwestdeutschland rückläufigen Markt für barrierefreie Busreisen wiederzubeleben und kann dabei einige Erfolge vorweisen. Mit seinen für den Transport von behinderten und mobilitätseingeschränkten Menschen entsprechend ausgestatteten Bussen bietet das Unternehmen insbesondere Gehbehinderten und Rollstuhlfahrer*innen herausragenden Reisekomfort. Der Einstieg mit dem Rollstuhl oder einem Rollator erfolgt über einen am Fahrzeug angebrachten modernen Hublift. Im Innenraum können die Fahrgäste mithilfe eines mobilen Deckenlifts zu ihren jeweiligen Sitzen gebracht werden. Darüber hinaus sind Gurtsysteme zur variablen Befestigung von Rollstühlen verfügbar. Über den Deckenlift ist auch eine geräumige Behindertentoilette erreichbar und somit für die mobilitätseingeschränkten Menschen problemlos nutzbar. Mit diesen einzigartigen Omnibussen wurden seit 2012 schon mehrere Reisen in Nah und Fern unternommen, die bei der betreffenden Klientel zunehmend wieder auf positive Resonanz stoßen. Und dafür gibt es in dieser Kategorie den Goldenen Rollstuhl 2018.

Goldener Rollstuhl
für den Bereich Kultur und Freizeit:

Nationalpark Hainich in Thüringen

Frau Heiderose Hüther
Bei der Marktkirche 9
99947 Bad Langensalza
Tel.: 0361-573914025
Fax: 0361-573914020
Webseite: http://www.nationalpark-hainich.de/de/service/barrierearm.html
E-Mail:      heiderose.huether@nnl.thueringen.de

Der Hainich, im westlichen Teil des Bundeslandes Thüringen gelegen, ist das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands. Ein großer Teil des Gebiets bildet seit nunmehr über 20 Jahren den Nationalpark Hainich, der dazu beitragen soll, in Mitteleuropa im Laufe der Zeit wieder einen naturbelassenen Urwald entstehen zu lassen. Flora und Fauna des Nationalparks sollen neben Wissenschaftlern auch einem breiten freizeit- und kulturinteressierten Publikum zugänglich sein. In diesem Zusammenhang wurden auch mehrere barrierefreie bzw. barrierearme Angebote geschaffen, die in ihrer Vielfalt einzigartig sind. Um nur einige davon zu nennen: Es gibt den Baumkronenpfad, der insbesondere über einen Aufzug auch für Rollstuhlfahrer*innen und gehbehinderte Menschen weitgehend barrierefrei zugänglich ist, oder das Wildkatzendorf Hütschenroda, wo diese in Deutschland mittlerweile recht seltene Tierart aus nächster Nähe beobachtet werden kann. Auf barrierefrei gestalteten Wanderwegen, wie zum Beispiel den Erlebnispfaden Brunntal und Silberhorn, können gerade auch Blinde und Sehbehinderte sowie Menschen mit kognitiven Einschränkungen das Naturerlebnis Wald mit den unterschiedlichsten Sinnen wahrnehmen. Die Gestaltung der Erlebniswelt eines Nationalparks erscheint als dynamischer Prozess und ist ständigen Veränderungen unterworfen. Bei der Umsetzung wurde unter oftmals nicht einfachen Voraussetzungen auch die Barrierefreiheit berücksichtigt bzw. Barrieren wurden, wenn möglich, in vielen Bereichen von den Organisatoren reduziert. Dies ist einen Goldenen Rollstuhl wert, der dem Nationalpark Hainich heute zuerkannt wird.

Goldener Rollstuhl
für den Bereich Hotels und Unterkünfte:

Schlosshotel am Hainich

Frau Christiane Schröder
Hauptstraße 98
99820 Hörselberg-Hainich
Tel.:         036254-85090
Fax:         036254-850949
Webseite: http://www.schlosshotel-am-hainich.de/
E-Mail:      info@schlosshotel-am-hainich.de

Das Schlosshotel am Hainich im thüringischen Dorf Behringen blickt auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück, bevor es nach der Wende und vom mehrmaligen Besitzerwechsel zu einem – zumindest für Rollstuhlfahrer*innen und gehbehinderte Menschen – barrierefreien Urlaubs- und Tagungshotel umgebaut wurde. So wird es zum einen von behinderten Menschen in zunehmendem Maße zum konzentrierten Tagen und Arbeiten genutzt und zum anderen von vielen Erholungssuchenden für kurze oder längere Urlaubsaufenthalte. Für mobilitätseingeschränkte Menschen werden verschiedene Hilfsmittel wie Pflegebetten, Hebelifter und Rollatoren etc. gegen Aufpreis zur Verfügung gestellt. 18 von 24 Zimmern sind barrierefrei, ebenso die Räumlichkeiten und Flure. Im Schloss selbst gibt es zwei Dauerausstellungen über den nahegelegenen Nationalpark und zur Geschichte der Gegend um Bad Langensalza. Die Ausstellungen sind ebenfalls barrierefrei zugänglich. Das Hotel bietet zudem auch zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche Arrangements an, mit denen der Tourist verschiedene Höhepunkte dieser einzigartigen und geschichtsträchtigen Naturlandschaft erleben kann. Dafür erhält das Schlosshotel am Hainich den Goldenen Rollstuhl 2018.

Weitere Bilder

Weitere Bilder unseres Messestandes finden Sie auf unserer Facebook-Seite:

Facebook-Symbolfacebook.com/abszsl